PINK RIBBON Gala im Schloss Esterhazy in Eisenstadt

Eisenstadt./ Ein Abend wie jeder Andere? Mitnichten!! Ein ganz besonderer Abend!!

LRin Karin Stampfel vorm Schloss Eszterhazy 

Erstmals durfte ich am 10. Oktober 2019 an der PINK RIBBON Gala im Schloss Esterházy in Eisenstadt teilnehmen. Und ich war natürlich voller Erwartung und sehr aufgeregt! Oktober ist ja der Brustkrebs Monat und ich hatte bis jetzt bei so einer Gala ja noch nie teilgenommen und war daher auch schon sehr gespannt drauf. Es ging um die gute Sache und es war eine Veranstaltung meiner Eisenstädter Selbsthilfegruppe „Im HEUTE leben“. Der Erlös dieser Gala kam ihnen zugute. Vorträge, Physiotherapeuten und Dergleichen müssen ja auch von Irgendwas bezahlt werden.

 

„Hoffnung auf Heilung verbindet uns alle!“

lautete das Motto dieses lauen, spätsommerlichen Herbstabends. Das Wetter war toll, die Sonne schien uns schon bei der Fahrt entgegen. Im Schloss Esterházy geht es natürlich immer fein her und daher war ich auch in meinem edlen Zwirn von Tommy Hilfiger (Achtung Produktplatzierung) unterwegs. Und natürlich war da alles unterwegs was Rang und Namen hatte. Dachte ich mir zumindest. Gekannt hab ich aber nicht wirklich viele Menschen dort.

Werner Achs und LRin Karin Stampfel

Und daher hatte ich mich auch extra um eine namhafte Begleitung bemüht. Meine Cousine, Karin Stampfel, ihres Zeichens Abgeordnete zum burgenländischen Landtag, wo sie Obfrau-Stellvertreterin im Umweltausschuss und Mitglied des Agrarausschusses ist und als Bereichssprecherin für Gleichbehandlung, Frauen, Umwelt, Energie, Tierschutz, Senioren sowie Land- und Forstwirtschaft fungiert. Daher auch die beste Begleitung, die ich mir wünschen konnte und es war toll, mit ihr dort zu sein.

 

Natürlich waren auch einige ihrer Kolleginnen, wie zBsp die Landtagspräsidentin Verena Dunst (die für langjährige Verdienste geehrt wurde) und LRin Astrid Eisenkopf, geladen, die der rosaroten Gala, das politische Tüpfelchen auf dem i, verliehen.

 

Die Schirmherrschaft, dieser wunderbaren und notwendigen Veranstaltung, übernahm die Schlossherrin herself, Ágnes Ottrubay. Moderiert wurde diese von niemanden Geringeren als Radio-Burgenland Moderator, Musiker und Komponisten Gerhard Krammer, der sich hier für den Dienst an der guten Sache, zur Verfügung stellte. Und das machte er wirklich wunderbar. Mit viel Wortwitz, nicht zu lange und auf jeden Fall sehr unterhaltsam.

Agnes Ottrubay

Im Schlossinnenhof wurde man gleich mal von tomX mit dem Saxophon empfangen. Ein wahrlich wunderbares Ambiente. Alles schon im rosa Licht der Hoffnung beleuchtet. Der Empfang versprach also schon Einiges.

Und so ging es auch weiter. Um 18:30 Uhr wurde die wartende Menge dann in den Haydnsaal vorgelassen, der in wenigen Minuten übervoll war. Es waren so viel los, dass Menschen sogar stehen mussten. Zu unserem Glück, waren für mich und meine Cousine, in Reihe 3, Plätze bei meiner Selbsthilfegruppe, reserviert. Also wirklich Top-Plätze und quasi am Hotspot des Geschehens.

Ein übervoller Haydnsaal

Um 19 Uhr ging es dann los. Alle wurden vom Moderator Gerhard Krammer begrüßt und er stellte nach und nach Experten in Sachen Brustkrebs vor. Diese wechselten sich mit dem Musik- Duo Deux-Nö, also Marie-France Sylvestre & Timea Hérics auf Klarinette und Fagott, ab. Gibt Schlimmeres, wenn man diese Musik nicht so mag. Natürlich gibt es ja kein Event ohne die Politik und obgenannte Landesrätinnen durften ein paar Worte sprechen. Sie versprachen für die Zukunft auch weiterhin ihre Unterstützung. So soll und muss es auch sein!!

 

Um 20:15 Uhr begann dann für mich, nach der Beleuchtung des Schlosses in rosa, das Highlight der Gala. Dorothy Khadem-Missagh spielte am Klavier und Schauspielerin u. Moderatorin Brigitte Karner rezidierte dazu. Ich muss zugeben, den Worten bzw. der Geschichte, die von dieser hervorragenden Darstellerin (u.a. bekannt aus Tatort, Derrick, der Alte, der große Bellheim, …) erzählt und vorgetragen wurde, habe ich eigentlich wenig Beachtung und Aufmerksamkeit geschenkt.

 

So fasziniert war ich von der Musik (u.a.v. Ludwig van Beethoven) von Dorothy Khadem-Missagh am Klavier. Sie spielte mit so einer Leidenschaft und wirklich unglaublich gefühlvoll, und einer Hingabe, wie ich es bis dato (zumindest nicht live) noch nie erlebt habe. Ich schloss die Augen und es war, als wäre man in einer anderen Welt. Dorothy hatte ein rotes Kleid an, dass Einem nur so den Atem stocken ließ. Bezaubernd und atemberaubend zugleich. Und man hörte, der jungen Dame, die bereits mit 3 Jahren am Klavier saß und schon mit 6 Jahren an der Musikuniversität spielte bzw. lernte, die Leidenschaft und die Sensibilität heraus. Sie spielte mit so einer Hingabe, wie man sie nur selten sieht. Man merkte, dass sie Musik lebte und liebte. Einfach grandios und traumhaft. Da hätte ich ewig zuhören können. Kann aber jetzt nicht genau sagen, ob dass an der wunderschönen Dorothy lag oder ihrer Musik. 😉

Die Hauptakteure des stilvollen Abends

Um ca. 21:30 Uhr war es dann soweit!! Die prallgefüllte Haydnsaal wurde geräumt und alle Gäste dieser wunderbaren Pink-Ribbon-Gala wurden vor das Schloss Esterházy gebeten. Es erstrahlte grandios in Rosa, der Farbe der Hoffnung und alle Beteiligten strahlten mit. Es war wunderbar mitanzusehen, wie die vielen Menschen, von Denen der Großteil entweder ein pinkes Kleidungsstück oder ganz in Pink gekleidet war, auf das erstrahlte Schloss, blickten. Und die Pink Ribbon Schleife wurde mittels Scheinwerfer immer wieder in Dauerschleife von links nach rechts und wieder retour bewegt. Auf dem Balkon spielte wieder tomX mit seinem Saxophon. Es war herrlich, dass zu sehen und ein Teil davon gewesen sein zu dürfen. Das war eine Riesengemeinschaft, wo das Miteinander im Vordergrund stand.

Daher möchte ich  nochmal mit dem Motto dieser Veranstaltung abschließen und auch in Wehmut an diesen tollen Abend zurückdenken:

„Hoffnung auf Heilung verbindet uns alle!“

Mich, vielleicht auch Sie und leider auch sehr viele Betroffene!!

 

Werner M. ACHS

Kurvenkratzer – InflCancer