Entsorgung von Medikamenten, Spritzen, Nadeln… Werner Achs / Leben mit seltenem Krebs

Werner M. ACHS – Leben mit seltenem Krebs

Aus gegebenen Anlass möchte ich heute mal über das Thema Entsorgung von Medikamenten, Spritzen, Nadeln,… im Hausmüll schreiben.

Und zwar Medikamente dürfen NICHT einfach im Hausmüll entsorgt werden!!!

Ich muss zugeben, dass hab auch ich nicht wirklich gewusst und hab jetzt durch eine Geschichte, die mir ein sehr guter Freund erzählt hat, ein bisschen recherchiert, da auch ich ein schlechtes Gewissen habe. Mir tut es auch sehr leid, aber von mir wurden auch schon alte, abgelaufene Tabletten bzw. Medikamente in der Restmülltonne entsorgt. Ich hab mir da auch wenig dabei gedacht und sie einfach entsorgt. Da waren auch ein paar leere Infusionsspritzen, die ich mir vor ein paar Monaten vor meiner Stammzelltransplantation selbst spritzen musste, dabei. Glücklicherweise hab ich die Spritzen mit den Nadeln wieder genauso verpackt, wie ich sie aus der Apotheke bekommen habe. Das heißt, ich habe Gott sei Dank auch den Plastikteil, den ich zuvor ja beim Spritzen von der Nadel abnehmen musste, wieder raufgegeben. Und das war gut so!! Warum ich das jetzt schreibe? Aus gutem Grund!! Dazu die Geschichte, die mir mein Freund erzählt hat.

Ich möchte dabei natürlich Niemanden beschuldigen oder an den Pranger stellen, bei Gott nicht!! Irren ist menschlich bzw. vergeben ist göttlich. 😉

 

Geschichte des Grauens

Eine Dame, wohnhaft in einer Grenzortschaft unseres schönes Bezirkes, welcher hier eigentlich Nichts zur Sache tut, hatte einen kranken Hund, der an TOLLWUT leidet. Mit dem armen Tier ist sie natürlich zum Tierarzt und dort wurden ihr Infusionsspritzen verschrieben, mit der sie ihren Liebling täglich impfen musste.

Tollwut ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems und wird durch Viren ausgelöst. Und kann zum TOD führen!!

Diese Dame hat dann die verbrauchten Spritzen bzw. was halt so dabei war, zwar extra in ein Plastiksackerl gegeben und am Tag der Abholung der Restmülltonne bzw. des Haushaltsmülls (also schwarze Tonne) auf die Tonne gelegt. Sie wird sich dabei bestimmt nichts Schlechtes gedacht und hat dass eben so entsorgen wollen. Aber…. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!!!

Es kam, wie es kommen musste… Der Müllmann griff bei der Entsorgung zum Plastiksackerl und damit direkt ins Verderben!!! Ich weiß jetzt nicht mehr genau, ob er Handschuhe anhatte oder nicht, aber er verletzte sich auf jeden Fall dabei und rammte sich damit unabsichtlich die Spritze bzw. die Nadel ins eigene Fleisch. Natürlich ein Schock und es wurde sofort die Rettung verständigt. Der Müllmann wurde erstversorgt und zur Untersuchung ins nahegelegene Krankenhaus gebracht.

 

Gesundheitszustand des Müllmannes

Aktuell bangt er um sein Leben bzw. wird er noch untersucht, ob auch er sich mit TOLLWUT infiziert wurde! Das Hoffen und Bangen muss schrecklich für ihn sein.

Dass, durch die Unwissenheit einer Person, die wie du oder ich, sich sicher Nichts dabei gedacht hat und bestimmt nicht mit Absicht so gehandelt hat. Daher will ich hier auch bestimmt über Niemanden urteilen, aber AUFKLÄREN!!!

Medikamente, Spritzen, Nadeln, etc… gehören NICHT in den HAUS- bzw. RESTMÜLL, NEIN!!!! Sie gehören entweder zu einer PROBLEMSAMMELSTELLE oder direkt zurück in die Apotheke gebracht!!!

Auch deswegen, um nicht das Leben anderer Personen zu gefährden, die einfach nur ihren Job machen!!!

Das war mehr als grob fahrlässig von besagter Dame und sie hat dadurch das Leben des Müllmannes aufs Spiel gesetzt und damit nicht nur eine ganze Familie in Angst und Schrecken versetzt!!! Und wahrscheinlich wird sich die Dame auch vor Gericht dafür verantworten müssen.

 

AUFKLÄRUNG

Daher möchte ich hier, an dieser Stelle, baldigste Entwarnung und Besserung dem Müllmann, seiner Familie, Freunden und Arbeitskollegen wünschen!!! Ich hoffe und bange mit ihm.

 

Aufruf und Bitte

Ich BITTE euch auch hiermit besonders vorsichtig, bei der Entsorgung von Medikamenten, Spritzen, Nadeln, etc… zu sein und mahne zur absoluten Vorsicht!!! Bitte passt dabei wirklich auf und erzählt bzw. teilt diese Geschichte mit all euren Familien, Freunden, Verwandten und Bekannten, damit sich so ein Vorfall ja nie wieder wiederholen möge!!!

 

Euer Kurvenkratzer-InfluCancer
Werner M. ACHS

 

Hier anbei noch ein Link der Apotheker , der etwas aufklärt, wo, wer, wie oder was zu entsorgen ist:
https://www.apotheker.or.at/internet/oeak/W/WNewsPresse.nsf/(WebPages)/EABB1731C8E22505C1256CE20038DA46!OpenDocument