Unter dem Motto „talk about cancer“ beschäftigen wir uns mit den vielen Facetten einer Krebserkrankung.hello@kurvenkratzer.at
Autor*in
Kategorie
Journey
InfluCancer 2021

Gestrickt oder gewebt? Egal. Hauptsache 100 Prozent!

Der „InfluCancer 2021“ ist vorbei, aber die Momente wirken sicher noch lange nach. Wie haben wir von Kurvenkratzer-InfluCancer den allerersten Fachkongress für onkologische Patient*innenstimmen backstage erlebt? Wann haben wir gezittert? Was haben wir gelernt? Ein sehr persönlicher Rückblick.

Frage: Was kommt raus, wenn 10 Leute drei Monate lang auf Teufel komm raus an einer Vision arbeiten? Antwort: der erste deutschsprachige und vollständig digitale Kommunikations- und Fachkongress für onkologische Patient*innenstimmen. Veranstaltet mit und für die Krebs-Community in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Darauf sind wir von Kurvenkratzer-InfluCancer stolz, aber noch stolzer sind wir drauf, dass die gesponserten 100 Tickets für qualifizierte Patient*innenstimmen restlos ausgebucht waren. Yesssss! Das dürft ihr nämlich auch euch auf die Fahnen schreiben. Weil euch das Thema Krebs ein so großes Anliegen ist, dass ihr gemeinsam drei Tage online verbringt.

InfluCancer Kurvenkratzer_InfluCancer Von
Cheforganisatorin und Kongressmanagerin Lena bei dem, was sie am besten kann: Checken, dass alles glatt läuft. Foto: Tanya Kaindlbauer

Im Kongresschat und auf Social Media haben wir schon mitbekommen, wie ihr die Veranstaltung erlebt habt. Aber wie ist es uns hinter den Kulissen dabei ergangen? Schwitz. Stress. Uff. Aber auch ganz viel: Ah! Wow! Super! In welchen Situationen uns am meisten die Knie geschlottert haben, was die schönsten Momente waren und welche Lernerfahrungen wir mitnehmen, lest ihr hier in unserem ganz persönlichen Rückblick.

Kurvenkratzer jetzt auch Umzugsfirma?

Wie kommt ein Kongress ins Internet? Richtig. Es braucht eine Bühne! Ein Studio anmieten? Ach, was. Wir checken uns einfach ein Urlaubsappartement. Beste Idee seit langem. Doch die große Überraschung kommt nach der Schlüsselübergabe: Auf den Fotos der Buchungsplattform wirkt die Location viel größer. Wie bekommen wir die Kongressbühne dort unter? Kein Ding, schließlich sind Daniel und Sascha anscheinend im Nebenerwerb Möbelpacker. Die ausladende Couch, Flachbildfernseher und das riesige Sideboard aus Massivholz wohnen also kurzerhand für die nächsten drei Tage im Schlafzimmer.

InfluCancer WhatsApp Image At
Wir präsentieren: unsere Kurvenkratzer-Möbelpacker Daniel und Sascha. Buchungsanfragen gerne an das Dispotelefon. ;) Foto: Alexander Greiner
InfluCancer Kurvenkratzer_InfluCancer Von
Ein Urlaubsappartement mitten in Wien zum Kongressstudio umgestalten: Nichts leichter als das! So ist schnell genug Platz für die Kongressbühne und das Videoequipment. Foto: Alexander Greiner

Wenn die Hürden immer höher werden

An diesem Tag, so wäre zu glauben, ist das meiste schon geschehen gewesen: alle Druckprodukte rechtzeitig eingelangt (Lena hat zwischenzeitlich ordentlich gezittert, ob sie rechtzeitig fertig werden!), die Willkommenspakete verschickt und bei euch daheim, alle Aufgaben bis hin zum Einkaufen der Teamverpflegung verteilt. Aber auf unerfindliche Weise steigert sich der Stresslevel in unermessliche Höhen. Vor allem genau dann, als Sascha die Verbindungsgeschwindigkeit des Internetanschlusses misst. „Das wird nicht reichen“, oder so ähnlich waren seine Worte. Die Mauern unserer Kongresslocation sind einfach zu dick. Was tun!?!? Nach draußen damit!

InfluCancer Kurvenkratzer_InfluCancer Von
Zum Upgrade eines Urlaubsappartements zur Kongresslocation gehört auch die Installation eines regengeschützten High-Speed-Internetzugangs. Foto: Tanya Kaindlbauer
InfluCancer Kurvenkratzer_InfluCancer Von
Jetzt muss nur noch das Netzwerkkabel zurück in den Regieraum. Sascha beim abenteuerlichen Kabelziehen. Foto: Tanya Kaindlbauer

Damit sind eigentlich die größten Hürden überwunden. Hopp! Los geht’s mit dem Kongress. Ton an – Check. Kamera an – Läuft. Sendung an – Wir sind online! Dazwischen, darunter, dahinter, ist Tanya ständig auf der Jagd nach den besten Aufnahmeorten, um mit der Go-Pro- und der Spiegelreflex-Kamera die schönsten Momente für die Backstagereportage festzuhalten, ohne jemanden umzurennen oder ein Kabel rauszureißen.

InfluCancer Kurvenkratzer_InfluCancer Von
Master of Sound: Rafi in seinem Element, um euch den vollen Klang unserer Stimmen in eure Headsets zu bringen. Foto: Tanya Kaindlbauer
InfluCancer C DAE A B F D F
Bloß nicht ins Bild! Tanya auf der Suche nach dem besten Spot. Foto: Alexander Greiner

Ommm. Stimmbildung galore!

Was folgt, sind drei Tage dichtes Programm mit Vorträgen zu Patient Advocacy (Claas Röhl), Shared Decision Making (Alexander Greiner) und Social Media (Sedat Demirci), aufgelockerte Networking-Sessions mit Patient*innenstimmen-Speeddating, Escape-the-Room-Spiel und virtuellem Frühstück, einer Shared-Decision-Podiumsdiskussion (Maria Röthlin, Dr. Holger Rumpold, Dr. Marcus Schlemmer, Norman Roßberg, Martina Hagspiel) und Mitmach-Workshops zu Phoneography (Eva Hiesmair, Francis Rafal) und zur Schärfung der Patient*innenstimme. Ihr habt es live mitbekommen! Warum in den drei Tagen glücklicherweise nichts so komplett schief geht, liegt übrigens an der exakten Whiteboard-Planung von Sascha (on- und off-topic ;D).

InfluCancer Kurvenkratzer_InfluCancer Von
Von der Regie (Schnitt: Alex, Streaming: Sascha) immer auf dem letzten Stand geführt: das Whiteboard mit den einzelnen Kongress-Sessions. Foto: Tanya Kaindlbauer
InfluCancer Kurvenkratzer_InfluCancer Von
Sascha plant nicht nur die Sessions auf dem Whiteboard, auch die Essensbestellung wird damit fixiert – er erklärt das Abendessen zur Chefsache! ;) Foto: Tanya Kaindlbauer

Wahre Perlen auf der B-Side

Wer noch Schallplatten hat oder wieder zu den Liebhaber*innen des schwarzen Musikgolds gehört, weiß genau, dass auf der B-Side immer wieder die eine oder andere Perle versteckt ist. So wars auch bei unserem Kongress. Neben dem heiteren Trubel sind wir auch jetzt noch immer ganz berührt davon, was sich zwischenmenschlich abgespielt hat und auf wie vielen Ebenen es schön ist, wenn Menschen zusammenkommen. Das kann nämlich niemand planen, das passiert von selbst.

Der Kongress hat uns gezeigt, dass die Krebs-Community zusammenhält, wahrlich an einem Strang zieht. Denn wir haben alle das gleiche Ziel: mündige Patient*innen und beste Lebensqualität. Da ist es komplett egal, wenn unsere Köpfe am letzten Kongresstag nichts mehr aufnehmen und der einen oder dem anderen fast ein F*ck vor laufender Kamera herausrutscht (habt ihr hoffentlich nicht gehört). (Nein, ich sag nicht, wer es war!)

Was hat es mit dem Titel dieser Homestory auf sich? Und was hat der Schweizer Zoll damit zu tun? Weiter auf Seite 2.

InfluCancer Kurvenkratzer_InfluCancer Von
Mo hat den Wald vor lauter Studiogästen nicht gesehen. Oder umgekehrt ;) Foto: Lena Horvath
InfluCancer Kurvenkratzer_InfluCancer Von
Unser Stefan filmt gerade Mo... ehm... nein! Er hat natürlich nur Augen und Kamera für unsere Bühne! Foto: Tanya Kaindlbauer

Jetzt teilen

Mehr aus

Journey