Unter dem Motto „talk about cancer“ beschäftigen wir uns mit den vielen Facetten einer Krebserkrankung.hello@kurvenkratzer.at
1 min

Akute myeloische Leukämie (AML)

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist eine Form von Blutkrebs. Ohne entsprechende Behandlung führt sie nach kurzer Zeit zum Tod. Menschen höheren Alters erkranken häufiger als junge. Grundsätzlich ist die Erkrankung heilbar. 

 

Wie entsteht AML? 

 

Bei der akuten myeloischen Leukämie (AML) ist eine frühe Vorstufe der myeloischen Zelle (rote Blutkörperchen, Blutplättchen und ein Teil der weißen Blutkörperchen) entartet. Auf Grund einer krankhaften Veränderung des Erbmaterials ist die Vermehrung und Erneuerung der myeloischen Zelle außer Kontrolle geraten. Diese Zelle ist außerdem nicht mehr in der Lage, sich zu einem normalen, funktionstüchtigen Blutkörperchen entwickeln.  

 

Die veränderten Zellen (myeloische Blasten) breiten sich relativ schnell im Knochenmark aus und behindern dort die Bildung gesunder Blutkörperchen. Über das Blut werden diese Zellen im Körper verteilt. Andere Organe können im Verlauf der Krankheit befallen und beschädigt werden. 

 

Welche Blutkrebsarten gibt es? 

 

Neben der AML gibt es drei weitere wichtige Leukämiearten: Akute lymphatische Leukämie (ALL)Chronisch myeloische Leukämie (CML) und Chronisch lymphatische Leukämie (CLL). 

Jetzt teilen