Unter dem Motto „talk about cancer“ beschäftigen wir uns mit den vielen Facetten einer Krebserkrankung.hello@kurvenkratzer.at
1 min

Malignes Lymphom

Unter dem Begriff malignes Lymphom werden verschiedene Krebserkrankungen des lymphatischen Systems zusammengefasst. Das lymphatische System ist Teil des Immunsystems. Es besteht aus Lymphbahnen, die den ganzen Körper durchziehen, und den lymphatischen Organen. Umgangssprachlich werden maligne Lymphome auch als Lymphdrüsenkrebs oder Lymphknotenkrebs bezeichnet.

Bei malignen Lymphomen beginnen die Lymphozyten unkontrolliert zu wachsen und sich zu vermehren.

Anzeichen dieser Erkrankung können geschwollene Lymphknoten (meist nicht schmerzhaft), Fieber, Schwitzen und Gewichtsverlust sein.

Die Krankheitsverläufe können unterschiedlich sein. Einige Patienten müssen  lediglich regelmäßig kontrolliert werden, bei anderen kann der Krankheitsverlauf aggressiver sein, sodass sofort mit einer Behandlung begonnen werden muss.

Welche Arten von malignen Lymphomen gibt es?

Häufig auftretende Lymphomformen sind Hodgkin-Lymphom und Non-Hodgkin-Lymphome.   

Hodgkin-Lymphom, auch Morbus-Hodgkin genannt, tritt häufig zwischen dem 10. Und 35. Lebensjahr auf. Aber auch ältere Personen können betroffen sein. Im Jahr 2017 sind in Deutschland ca. 2.472 Personen erkrankt.

Non-Hodgkin-Lymphome: Diese Erkrankung betrifft häufig ältere Personen ab 70 Jahren. In 2017 sind in Deutschland ca. 19.199 Personen erkrankt.

Jetzt teilen