Unter dem Motto „talk about cancer“ beschäftigen wir uns mit den vielen Facetten einer Krebserkrankung.hello@kurvenkratzer.at
6 min
Bärlauch: Das intensive Superfood
6 min

Der König unter den Mundgerüchen

Seite 2/2: Wichtige Tipps bei der Bärlauchsuche und ein Bärlauch-Nockerl-Rezept, das seinesgleichen sucht.

Pro Tipp

Bärlauch lässt sich ohne Probleme einfrieren. So kannst du das Superfood außerhalb der Erntezeit das ganze Jahr über genießen.

Fiese Verwechslungsgefahr mit dem Maiglöckchen

Besondere Vorsicht ist geboten, je fortgeschrittener der Frühling ist. Denn nicht lange nach Bärlauch beginnen auch die Maiglöckchen auszutreiben. Zwischen diesen beiden besteht eine Verwechslungsgefahr, die sehr ernst genommen werden muss, denn das Maiglöckchen ist hochgradig giftig. Die Blätter dieser beiden Pflanzen sehen sich zum Verwechseln ähnlich und wachsen noch dazu an den gleichen Stellen. Wie kann man sie trotzdem unterscheiden?

Pro Tipp: Sowohl die Ober- als auch die Unterseite von Bärlauch ist matt. Das Maiglöckchen hingegen hat glänzendere Blätter. Sobald der Bärlauch zu blühen beginnt, können die beiden außerdem an der Form der Blüten unterschieden werden. Bärlauchblüten sind sternförmig, die Blüten vom Maiglöckchen sind, wie der Name schon sagt, glockenförmig. Und natürlich lohnt es sich auch hier, sich auf den eigenen Geruchssinn zu verlassen. Bärlauch riecht nämlich nach Knoblauch, während Maiglöckchen das nicht tun. Stay safe out there!

Maiglöckchen
Maiglöckchen und Bärlauch lassen sich gut an ihren Blüten unterscheiden. Die Blüten vom Maiglöckchen sind glockenförmig.
Blühender Bärlauch
Bärlauchblüten sind hingegen sternförmig.

Bärlauch-Nockerl Rezept

Ein Rezept mit Bärlauch als Star kann neue Geschmackswelten eröffnen. Probier‘ doch mal unsere köstlichen Bärlauch-Nockerl in Salbeibutter und überzeug dich selbst von der Kraft des Wildkrauts! Macht auch weniger Mundgeruch, als roh verzehrt…

Was du für die Bärlauch-Nockerl brauchst:

  • 50g Zwiebel
  • 300g frischer Bärlauch
  • 3 Eier
  • 300g Ricotta
  • 120g frisch geriebener Parmesan
  • 400g Dinkel- oder Weizenmehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Was du für die Salbeibutter brauchst:

  • 50g Butter
  • 10g gehackter Salbei
  • 10g Pinienkerne

 

Und so bereitest du die Nockerl zu:

  1. Zwiebel schneiden und mit etwas Olivenöl anschwitzen.
  2. Bärlauch klein schneiden und zugeben, danach Zwiebel- und Bärlauchgemisch pürieren.
  3. Eier, Ricotta, Salz, Pfeffer und Muskatnuss vermengen; danach Mehl, Bärlauch und Parmesan zugeben.
  4. Salzwasser in einem Topf erhitzen, bis es kocht.
  5. Teig mit zwei Löffeln oder Händen zu kleinen Nockerl formen (die Löffel vor dem Formen in warmes Wasser halten, damit der Teig nicht anklebt).
  6. Nockerl in das kochende Salzwasser geben und 8 Minuten kochen lassen.
  7. Währenddessen Butter schmelzen lassen und gehackten Salbei zugeben.
  8. Nockerl abseien, in Salbeibutter schwenken, mit etwas Parmesan und Pinienkernen garnieren und…servieren!
  9. Guten Appetit!

Unser Bärlauch-Nockerl Rezept gibt’s natürlich auch zum Download: PDF Fitnesskultur Bärlauch-Nockerl Rezept

Salbeibutter magst du nicht? Kein Problem, deiner Kreativität sind bei diesem Gericht keine Grenzen gesetzt! Die Nockerl schmecken mit einer leichten Rahmsoße oder als Beilage zum Salat genau so gut. Und nun genug geredet: Auf zur Bärlauchsuche!

Über die Serie

Avocado, Gojibeeren, Acai & Co. Die Rede ist von sogenannten Superfoods, welche den Körper bekanntlich entgiften und das Immunsystem stärken sollen. Wir gehen dem Ernährungstrend und Marketinghype auf den Grund und untersuchen, ob diese wirklich vital- und nährstoffreicher sind als herkömmliche Nahrungsmittel. Wir zeigen euch, welche regionalen Alternativen es zu den Exoten gibt und wie sie euch bei einer Krebsdiagnose gesundheitlich unterstützen können.

In unserer Superfood-Serie findest du nicht nur überraschende Gesundheitsbenefits, spannende Tipps, erstaunliche Fakten sowie den ein oder anderen heißen Kochtipp, sondern auch unsere Kurvenkratzer-Fact-Sheets, mit allen “healthy facts” zu den jeweiligen Superfoods, alle auf einen Blick!

Jetzt teilen