Unter dem Motto „talk about cancer“ beschäftigen wir uns mit den vielen Facetten einer Krebserkrankung.hello@kurvenkratzer.at
5 min
Brustkrebs x Lifestyle
5 min

A walk a day – ein aktiver Lebensstil gegen Krebs

bezahlter Inhalt

Seite 2/2: Mehr Tipps, wie du das Beste aus deinen Spaziergängen herausholst.

Gehe auf Entdeckungstour

Du bist gelangweilt von deinen täglichen Routen? Dann ändere sie! Erkunde fremde Nachbarschaften, versteckte Parks, schwindelerregende Aussichtspunkte und bezaubernde Gassen. Du wirst sehen: im Nullkommanix (also sehr schnell) hast du 5000-10.000 Schritte auf deinem Schrittzähler.

Schon gewusst?

Zu einem gesunden Lebensstil gehört auch die richtige Ernährung. Eh kloa. (Österr. für „sowieso klar.“) Weiter unten mehr dazu. Aber wusstest du, dass man manche Lebensmittel nicht bei einer Krebsdiagnose einnehmen sollte? Grapefruits und Bitterorangen beispielsweise. Der Grund hierfür sind die Inhaltsstoffe Naringin und Furanocumarine. Diese Stoffe können im Dünndarm ein Enzym für den Abbau vieler Medikamente hemmen. Das Enzym hat übrigens den wunderschönen Namen CYP3A4. Bitte merken. Die Medikation kann somit überdosiert werden – aber auch das Gegenteil kann der Fall sein. Wenn dich das Enzym CYP3A4 jetzt nicht mehr loslässt: am Ende des Artikels findest du mehr dazu.

Einfach drauf los

Du bist doch eher der Typ Draufgänger als Kontrollfreak? Dann geh einfach mal drauf los. Lass dich von Straße zu Straße und Kreuzung zu Kreuzung überraschen, wo dich dein Weg hinführt. Wenn du beispielsweise einen Fatigue-Schub hast und von einer Denkfunktion sowie keine Rede mehr ist: motiviere dich und gehe an die frische Luft. Das hilft. Einfach Kopf abschalten und los gehts!

 

Spazieren geht über studieren…

…es kann aber auch Hand in Hand gehen. Achte doch bei deinem nächsten Spaziergang auf die Fauna und Flora, prüfe dich auf dein Straßenschilder-Wissen oder die historische Geschichte deiner Umgebung. Eine Art Lernreise mit dir selbst.

Fitnesskultur Magazinbeiträge
Wie heißt noch mal dieser Baum? Was ist die Geschichte hinter dem Gebäude? Gehe auf Entdeckungstour und finde täglich neue Fakten zu deiner Umgebung heraus. (Foto: Getty Images/hanspauls; Pexels/ Ricardo Esquivel ; Collage: Kurvenkratzer)

Um täglich die Kraft und Energie zu haben, um sportlich aktiv zu sein, ist selbstverständlich auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung von großer Bedeutung. Auch hier gibt es Zusammenhänge. Eine ballaststoffarme Ernährung kann beispielsweise das Auftreten von Darmkrebs fördern, der vermehrte Konsum von geräucherten Speisen etwa das Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Man kann Krebs aber leider nicht aushungern. Wenn du eine ausgewogene Ernährung mit einer Vielzahl an Gemüse- und Obstsorten, wertvollen Ballaststoffen, Vollkorn sowie pflanzlichen Fetten und Ölen zu dir nimmst, noch dazu deinen Zucker- und roten Fleischkonsum in Maßen hältst und obendrein regelmäßig Bewegung machst, hast du schon seeeehr viel richtig gemacht.

 

Jetzt teilen