Unter dem Motto „talk about cancer“ beschäftigen wir uns mit den vielen Facetten einer Krebserkrankung.hello@kurvenkratzer.at
3 min
Kurvenkratzer-Weihnachtsbäckerei #1
3 min

Das supergeheime Vanillekipferl-Rezept von Katharina Karmels Oma

Immer geht’s nur darum was gesund ist. Das darfst du nicht, dort solltest du nicht und das funktioniert ja sowieso nicht. Aber jetzt mal ehrlich: manchmal will man einfach nix davon hören und einen Keks essen. Oder ein Kipferl. Wir verraten euch heute das superduper-geheime Geheimrezept für die berühmten Vanillekipferl von Katharina Karmels Oma.

Bei Keksen lassen wir alles stehen und liegen. Vor allem wenn es um Vanillekipferl geht. Halb Österreich verbindet damit Kindheitserinnerungen. Erinnerungen an überheizte Wohnzimmer, Karopullis und ganz viel Rot. Mit dabei vielleicht noch das ein oder andere überheizte Gemüt, da die extrem besinnliche Weihnachtszeit schon ein bisserl am Nervenkostüm des familiären Miteinanders kratzen kann.

Der beißende Duft vom Sternspritzer vermischt sich mit dem Geruch von Kinderadrenalin, weil das Christkind noch auf sich warten lässt, während die traditionelle Nudelsuppe mit Suppenwürfelnote das Gesamtbild abrundet. Da kann der komplett freie Zugang zu einem Teller Vanillekipferl schon manch eine Situation in einer süßen Gaumenfreude auflösen und in ein köstliches Nichts verwandeln. Eine römische Eins fürs Belohnungssystem quasi. Heute ist natürlich alles anders, aber der Geschmack von Vanillekipferl ist unverändert, das schöne Erlebnis tief abgespeichert.

Spaß beiseite…

Im ersten Teil unserer Keksback-Serie zeigen wir euch also unser geheimes Vanillekipferl Rezept und im Nachklang die schöne Entstehungsgeschichte dazu.

ZUTATEN

  • 280 g Mehl
  • 210 g Butter
  • 100 g gemahlene Walnüsse oder blanchierte Mandeln (Katharina mag die Variante mit den Walnüssen z.B. lieber. Ist natürlich Geschmacksache)
  • 70 Gramm Staubzucker
Für’s Wenden/ Besträuen:
  • 5 EL Staubzucker
  • 1 Pk Vanillezucker
November Teig Verkneten Vanillekipferl Pexels Life Of Pix
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Aus Katharina's Sicht ist die wichtigste Zutat die große Vorfreude auf die fertigen Kipferl. Foto: Pexels/Life of Pix

Wie Katharina es geschafft hat das Rezept von Omi zu bekommen? Das verrät sie uns auf der nächsten Seite!

Über die Serie

Was, wie und wann genau soll man essen? Lassen wir mal den Anfang weg, dann bleibt uns: Essen. Denn nur darum geht es in dieser Rubrik. Und was ist denn die richtige Ernährung bei einer Krebsdiagnose? Tja, die gibt’s nicht. Denn sie ist genauso individuell und vielseitig wie jede*r Einzelne von euch! Aber es gibt gewisse Lebensmittel und Zubereitungsmöglichkeiten, die euch dabei unterstützen können, Nebenwirkungen einer Chemo, wie beispielsweise Durchfall, Schluckbeschwerden, Gewichtszunahme oder -abnahme, Übelkeit oder veränderten Geschmackssinn zu erleichtern und im besten Fall sogar zu verbessern.

Deswegen möchten wir unsere liebsten Rezepte mit euch teilen! Kulinarische Schmankerl, Rezepte von Krebspatient*innen für Krebspatient*innen und das ein oder andere geheime Geheimrezepte von Omi – begleitet von heißen Tipps und Quick Facts, um dein Kulinarik-Vokabular und -Wissen weiter aufzustocken und zu erweitern.

Jetzt teilen