Unter dem Motto „talk about cancer“ beschäftigen wir uns mit den vielen Facetten einer Krebserkrankung.hello@kurvenkratzer.at
4 min
Musiktherapie bei Krebs
4 min

Put your records on!

Billie Eilish, Bruno Mars oder doch die Beatles? In Zeiten von Spotify, YouTube & Co haben wir die Wahl zwischen unterschiedlichen Genres, Interpreten und Playlists. Mindestens genauso unterschiedlich fallen unsere Emotionen aus – denn Musik kann uns beruhigen, erheitern, uns Angst nehmen und zu Höchstleistungen antreiben. Wieso, weshalb, warum und ob Musiktherapie bei einer Krebsdiagnose helfen kann. You want it, we got it!

Can’t stop the feeling?

Musst du auch manchmal bei einem bestimmten Lied zu grinsen, lachen oder sogar weinen anfangen, weil es dich an das romantische Lagerfeuer vor zwei Jahren, das erste Mal „Ich liebe Dich“ oder an eine b’soffene G’schicht* (welche, darfst du dir aussuchen) erinnert? Wenn deine Antwort jetzt „Nein“ lautet, dann…hörst du wahrscheinlich keine Musik.

Kopftimismus Lagerfeuer Erinnerungen Musik_kevin Wolf Unsplash
Hast du auch schöne Erinnerungen an besondere Erlebnisse, wenn du an ein bestimmtest Lied denkst? Foto: Unsplash/Kevin Wolf

Musik verändert unseren Blutdruck, Herzschlag, die Atemfrequenz, Muskelspannung und beeinflusst den Hormonhaushalt in unserem Körper. Je nach Musikrichtung werden unterschiedliche Hormone abgegeben. Während bei Rammstein‘s Geschreie eher Adrenalin abgegeben wird, setzt Bon Iver‘s ruhige, sanfte Stimme Noradrenalin in uns frei.

Musik kann also Schmerzen dämpfen. Deshalb wird sie mittlerweile in verschiedensten Bereichen der Medizin therapeutisch eingesetzt – nämlich in Form von Musiktherapie.

Schon gewusst?

Noradrenaline können das Ausschütten von Stresshormonen verringern und die Menge an schmerzkontrollierenden Betaendorphinen erhöhen.

 

Kopftimismus Music Please Gelber Hintergrund Und Kopfhoerer
Music Please! Foto: Canva/Alexandr Skreaghin; Grafik: Kurvenkratzer
„Bei Musiktherapie handelt es sich um den gezielten Einsatz von Musik im Rahmen der therapeutischen Beziehung zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit.“
Kassler Thesen zur Musiktherapie

Auf der nächsten Seite erfährst du mehr über gezielte Schmerztherapie mit Hilfe von Musik! Du brauchst Musikinspiration? Am Ende des Artikels findest du unsere Kurvenrkatzer Top 20 Playlist, mit unseren allerliebsten Lieblingssongs!

 

*= österreichisch für „besoffene Geschichte“. Häufig assoziiert mit Ibiza, Kokain und russischen Oligarchen. Für alle Nicht-ÖsterreicherInnen unter euch. Einfach mal googeln.

Jetzt teilen