Unter dem Motto „talk about cancer“ beschäftigen wir uns mit den vielen Facetten einer Krebserkrankung.hello@kurvenkratzer.at
8 min
Kurvenkratzer-Checkliste
8 min

Wo du dir deinen Stoff holst: Die Fachapotheke

Wir onkologischen Patient:innen sind alle auf eine kompetente pharmazeutische Betreuung angewiesen. Wir suchen Rat und Informationen und die bekommen wir nicht nur von Ärzt:innen und der Pflege, sondern auch in der Fachapotheke.

bezahlter Inhalt

Bei Krebsbehandlungen denken viele automatisch an das Krankenhaus, lange Gänge, Hintergrundgemurmel und Ärzt:innen mit Klemmbrettern. Weiße Kittel, blaue und grüne Kleidung, komplizierte Maschinerien, die strahlen, piepsen und leuchten. Dabei gibt es noch eine weitere Anlaufstelle, die jeder und jede Krebspatient:in im Laufe der Behandlung mindestens ein paar Mal aufsuchen wird: Die gute altbewährte Apotheke. Wie wichtig und wertvoll diese Schnittstelle für dich als Krebspatient sein kann, erfährst du hier.

Gleich vorweg ist uns wichtig zu betonen: Die Kombination macht es aus! Es ist immer gut, sich von mehreren Seiten beraten zu lassen, um ein ganzheitliches Bild zu formen. Fachkundige Apotheker:innen  können mit ihrem Wissen die Beratung der ärztlichen Fachkraft und der Pflege ergänzen, sodass beispielsweise Nebenwirkungen möglichst gezielt behandelt werden können. Sie wissen, wie oft und wie lange du die Pillen mit den nicht merkbaren Namen nehmen solltest und worauf dabei zu achten ist. Das sagt dir zwar auch die ärztliche Beratung, aber wir wissen alle, dass diese wichtige Information schon oft aus dem Gedächtnis gerutscht ist, bevor man überhaupt die Arztpraxis verlassen hat.

Apothekerin holt Medikament aus Regal
Fachapotheke: Die Kombination macht es aus. (Foto: Unsplash/National Cancer Institute)

Es gibt nicht nur eine Art von Apotheke

Bei der Wahl der besten Apotheke für uns Krebspatient:innen gibt es mehrere Optionen. Einerseits die Otto-Normalverbraucher:innen-Apotheke vor Ort: Solide, gilt als Nahversorger, praktisch, wenn man schnell was braucht. An dieser Stelle wollen wir eine Lanze für all die tollen Apotheken da draußen brechen: Schön, dass es euch gibt und Danke an all die bemühten Apotheker:innen, die uns auch um 02.00 Uhr in der Nacht noch mit einem Nasenspray oder einem Schmerzmittel versorgen <3.

Aber es gibt auch spezielle Offizinen, sogenannte Fachapotheken, die bei komplexen und langwierigen Erkrankungen, meist in einem chronischen Setting, absolut sinnvoll sein können. So gibt es zum Beispiel Fachapotheken für Onkologie – also Expertinnen und Experten für die pharmazeutische Betreuung von uns Krebspatient:innen.

Und was es physisch gibt, das gibt es natürlich heutzutage auch digital. Auch online sind onkologische Fachapotheken mit all ihren umfangreichen Services erreichbar. Digitale Videoberatung und trotzdem persönlich? Kein Problem. Bestimmte Fachapotheken bieten genau diesen Service für dich an.

Onkologische Fachapotheken sind viel mehr als nur Medikamentenversand.  

Umfassende Betreuung durch pharmazeutische Spezialist:innen, zuverlässige Arzneimittelversorgung und schnelle Erreichbarkeit – all diese guten Gaben liefert dir zum Beispiel die ABF-Fachapotheke, die auf euch Krebspatient:innen spezialisiert ist. 

Eine Krebserkrankung stellt Betroffene und Angehörige jeden Tag vor neue Herausforderungen. Die Pharmazeut:innen der ABF Fachapotheke wissen das. Von Videoberatungen bis hin zu personalisierten Medikationsplänen während deiner gesamten Therapie und auch danach: Gerne unterstützen sie dich im Alltag und sind für dich da. 

Alles digital?

Solltest du die digitale Fachapotheke aufsuchen, bewegst du dich ja nicht aus dem Haus (wir wissen alle, wie praktisch das manchmal sein kann!). Das heißt, die Prozedur läuft ein wenig anders ab. Um im Online-Shop einzukaufen und verschreibungspflichtige Medikamente zu erhalten, muss die Authentizität deiner Rezepte geprüft werden. Fotografiere die Rezepte mit dem Handy oder scanne sie am PC ein und lade sie dann auf der entsprechenden Website hoch. Danach musst du dann die Original-Rezepte an die Apotheke schicken – ganz oldschool per Post. Zumindest noch, denn bald soll das E-Rezept in Deutschland flächendeckend vorhanden sein. Frag in deiner Fachapotheke und bei deinem Arzt einfach nach, ob sie das schon können. In Österreich ist das E-Rezept seit diesem Sommer schon Realität.

Du hast Fragen zu deiner Bestellung oder der Medikamenteneinnahme? Die kannst du natürlich auch online loswerden. Trage dafür einfach deine Anregungen in das Bemerkungsfeld ein und bitte um einen Rückruf, oder ruf gleich bei der angegebenen Hotline an. Halte schon im Vorhinein die benötigten Dokumente, dein Nebenwirkungstagebuch und Medikationsplan bereit. Dann geht’s noch schneller!

Symptommanagement zur Verbesserung der Lebensqualität

Eine Krebstherapie lässt sich ja gerundet mit dreihundertfünfzigtausend Mitteln ergänzen: Cremes, Düfte, Öle, Superfoods, Salben und so weiter. Gefühlt geht es manchmal auch nur darum, etwas zu tun, damit man was getan hat. Beitragen. Selbstwirksamkeit spüren. Aktiv werden. Die Handlungskompetenz zurückholen.

Aber Achtung! Es ist nicht alles gut, was objektiv gesehen als gesund erscheint. Denn viele der doch so harmlosen Hausmittel können Wechselwirkungen zu der laufenden Therapie hervorrufen. Um sicher zu gehen, dass nichts davon dem Behandlungserfolg im Weg steht, ist es gut mit spezialisierten Apotheker:innen mögliche Wechselwirkungen zu besprechen. Denn das pharmazeutische Personal hat meist langjährige Erfahrung in der Beratung und Versorgung von Krebspatient:innen und weiß, worauf besonders geachtet werden muss.

Auch Medikamente rund um die Krebstherapie sind dafür bekannt, dass sie Symptome hervorrufen können. In Fällen wie diesen wissen die onkologischen Expert:innen aus der Apotheke genau Bescheid. Für alle Fragen rund um ein effizientes Nebenwirkungsmanagement ist die onkologische Fachapotheke die richtige Adresse und Beratungsstelle für dich.

Doch hier gilt ebenfalls: Wie soll man sich umfangreich beraten lassen, wenn man die Fragen nicht kennt? No Panic, dafür gibt es unsere Checklisten! Am Ende des Artikels haben wir dir die wichtigsten Fragen für die Fachapotheke in unseren beliebten Checklisten zusammengetragen, damit du gut vorbereitet in dein Gespräch mit der beratenden Person gehen kannst.

Kleiner Geheimtipp: Die ABF-Fachapotheke veranstaltet immer wieder verschiedene Aktionen, Patient:innen-Webinare und sonstige Veranstaltungen – speziell für Krebsbetroffene. Die Events sind für dich natürlich kostenlos.“

Auf der nächsten Seite könnt ihr einen gut informierten Blick auf unsere Fachapotheken-Checklisten werfen.

Über die Serie

Eine Krebsdiagnose schlägt wie ein riesiger Meteorit in das Leben von Betroffenen und Angehörigen ein. Wer damit konfrontiert wird, weiß im ersten Moment nicht, wie mit der neuen Situation umzugehen ist. Das ist komplett normal. Bisher schien alles so toll in geradlinigen Bahnen zu verlaufen. Nun sind vom einen auf den anderen Tag die Prioritäten total verschoben.

Kurvenkratzer reicht dir mit dieser Checklisten-Serie Tipps für die Bewältigung des Schocks. Wir haben praxiserprobte Hilfestellungen für die häufigsten Situationen während einer Krebserkrankung für dich auf Lager – vom medizinischen Gespräch bei der Diagnosestellung bis zum Reha-Aufenthalt in der Nachsorgephase. Und wir geben Impulse, wie dir ein achtsamer Umgang mit der Erkrankung gelingt.

Bitte beachte: Krebs ist höchst individuell. Die auf diesen Seiten enthaltenen Informationen stellen keine verbindliche und vollumfängliche medizinische Auskunft dar. Bitte berate dich betreffend deiner Therapieentscheidung jedenfalls mit deiner Ärztin oder deinem Arzt. Kurvenkratzer übernimmt keine Haftung für Fehlbehandlungen.

Jetzt teilen