Unter dem Motto „talk about cancer“ beschäftigen wir uns mit den vielen Facetten einer Krebserkrankung.hello@kurvenkratzer.at

Kraut und Rüben

So ein Durcheinander

Irgendwie ist alles momentan wie “Kraut und Rüben”, also komplett durcheinander. Unser Leben hat sich durch einen “kleinen”, blöden Virus auf den Kopf gestellt. Alle Bemühungen, Ordnung in das weltweite Durcheinander zu bringen, scheinen zu scheitern. Und den wirklichen Durchblick hat keiner – oder doch? Vielleicht steckt die Lösung ohnehin schon sehr lange in uns drinnen und wartet darauf, entdeckt zu werden.

Alles braucht seine Zeit

Veränderung ja, aber bitte ohne Veränderung – dieser irrwitzige Wunsch liegt in der Natur des Menschen. Aber genau dieser Widerspruch ist symptomatisch und spiegelt nur die Angst vor dem Fremden in uns wider. Und auch wenn das Ziel zum Greifen nahe scheint – alles braucht seine Zeit. So wie beim Kochen: Ein Germteig, ein Schmorbraten, ein Jus oder fermentiertes Gemüse beispielsweise gelingen nicht unter zu viel Zeitdruck.

Der richtige Zeitpunkt

Ich bin eine Anhängerin von saisonalem Kochen, weil reife, frische Zutaten einfach am besten schmecken. Daher macht es meiner Meinung nach wenig Sinn, im Winter die Früchte des Sommers zu verarbeiten. Außerdem ist der Gabentisch im Jänner und Februar genauso reichhaltig und vor allem gesund wie im Juli oder August: unterschiedlichste Wintersalate, Kürbisse, Kohl, Erdäpfel, Kraut, Rüben … Bei Letzteren weiß man irgendwie oft nicht, was man daraus machen kann, deshalb stelle ich heute mein Rezept für einen köstlichen “Chioggia-Rüben-Aufstrich” vor:

Fotos: Carolina Strasnik

Kraut und Rüben

Aufstrich von Chioggia-Rüben

Zutaten

250 g Chioggia-Rüben

1 kleine rote Zwiebel

Olivenöl zum Anbraten

200 g Ziegen-Frischkäse (oder von der Kuh)

5 El Olivenöl

Zitronensaft

1/2 Tl Ras El Hanout (orientalische Gewürzmischung)

Salz und frisch gemahlener Timiz-Pfeffer

Zubereitung

Die Rüben schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel klein hacken und in etwas Olivenöl in einer Pfannen gemeinsam mit dem Ras El Hanout glasig anschwitzen. Dann die Rüben dazugeben, kurz mit braten, 2 Esslöffel Suppe oder Wasser zugeben, salzen und pfeffern und zugedeckt dünsten, bis die Rüben weich sind. Auskühlen lassen. Dann mit dem Ziegen-Frischkäse, 5 El Olivenöl und etwas Zitronensaft zusammen mit dem Stabmixer pürieren. Nach Bedarf nachwürzen und kalt stellen.

Jetzt teilen